Der Wasserturm


wasserturm.jpg
Im Mittelalter wurde das Trinkwasser mit Ziehbrunnen dem Grundwasser entnommen. Ziehbrunnen befanden sich vor dem Domhof, Pannenhof, Frohnhof usw. Im 19. Jahrhundert wurden die Ziehbrunnen durch die gußeisernen Wasserpumpen abgelöst. 1907 wurden die ersten Urfelder Häuser an das neue Wassernetz angeschlossen. Hierzu hatte man an der Miel (B9) ein Wasserwerk mit Wasserturm errichtet. Der Wasserturm sorgte für einen gleichbleibenden Wasserdruck im Vorsorgungsnetz. Er hatte einen Wasserspeicher von ca. 260 cbm in seinem weithin sichtbaren Kopf.



Das Wahrzeichen von Urfeld wurde 1982, ohne das Votum der Urfelder einzuholen, auf Beschluß des Wasserbeschaffungsverbandes Wesseling-Hersel (4 Stimmen Wesseling, UK (Dea heutige Shell Raffenerie) 3 Stimmen, 3 Stimmen Hersel) abgerissen