Historie bis Heute

 1922  Das Tambourcorps Urfeld wird gegründet.
 1924 Der Gemeinderat von Urfeld beschließt im Dezember 1924 einstimmig, einen Steigeturm zu errichten. Aus Baumstämmen hergestellt, wird das wertvolle Übungsgerät auf dem Schulhof aufgebaut. 

1924_steigeturm.gif

Höhe: 10,60 Breite 3,00 m
 1926 Der Rhein überschwemmt das Unterdorf.
 1928 Glockenweihe in Urfeld.
Widdig löst sich wieder von Urfeld ab.
 1932 Die Flurbereinigung mit der Neugliederung des Wegenetzes findet statt.
 1935  Am 1.Juli 1935 erfolgt der Zusammenschluß der Gemeinden Hersel, Uedorf, Urfeld und und Widdig zur neuen Gemeinde Hersel.
 1937  Die Union Rheinische Braunkohlen Kraftstoff AG (UK) wird angesiedelt.
 1942 Im Herbst 1942 werden die Glocken von der Kirche St. Thomas Apostel abmontiert um im Krieg verwendet zu werden.
 1945 Im 2. Weltkrieg fallen 92 Urfelder.
 1946 Gründung des Sportvereins BlauWeiß Urfeld und des Sportfischervereins.
 1952 Gründung des Wasser und Bodenverbandes.
 1965 Die Urfelder Vereine schließen sich im Ortsausschuß zusammen.
 1969 Urfeld wird zur Stadt Wesseling eingemeindet.
 1970 Die Musikfreunde Urfeld nehmen den Spielbetrieb auf.
1970_musikfreunde_urfeld.jpg


 1972  Die Prinzengarde wird gegründet
 1982 - 1987 Ausgrabung eines römischen Gutshofes (Gewerbepark Eichholz)

eicholz_-_romerhof_gross.jpg 
 1983 Urfeld erhält einen neuen Sportplatz.

1983_schlusselubergabe_neuer_sportplatz__klein_.jpg

Schlüsselübergabe durch Alfons Müller, Ingeborg Schoenen und Josef Kuth
 1988 Bürgermeister Alfons Müller übergibt den Urfelder Dorfbrunnen
der Öffentlichkeit.

1988_brunnen.gif
1991  Das tanzcorps der Prinzengarde Wesseling - Urfeld wird gegründet
2001 Die Urfelder bekommen einen neuen Dorfplatz.Dafür wurde die leerstehende Gaststätte Weisbart abgerissen. Dieser wurde im Dezember auf dem Weihnachtsmarkt an die Urfelder übergeben.
2005  Urfeld erhält eine Mehrzweckhalle mit Vereinsräume  für die Urfelder Dorfvereine
logo.jpg